Praktika

Für eine qualitativ hochwertige, praxisnahe Schul- und Berufsausbildung, die den aktuellen Erfordernissen der unterschiedlichen Berufs- und Arbeitsfelder entspricht,  ist die Verzahnung von theoretischem und praktischem Lernen wichtig. Die berufliche Handlungskompetenz wird in enger Vernetzung von Theorie und Praxis im Verlauf der gesamten Ausbildungszeit entwickelt.

Dieser Aufgabe stellen wir uns an der Bischöflichen Liebfrauenschule  gerne und pflegen enge Kontakte und Kooperationen mit einer Vielzahl regionaler Einrichtungen und Arbeitgeber kirchlicher, kommunaler und freier Träger.

Je nach dem Bildungsauftrag unserer verschiedenen Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten bezieht sich unsere Zusammenarbeit auf eine Vielzahl an Praxisfeldern:

  • Kindertageseinrichtungen, Familienzentren, Offene Ganztagsschulen, Kinder- und Jugendwohngruppen, Heime, Kinderdorffamilien, betreutes Wohnen für Jugendliche, Tagesgruppen, Internate, Jugendzentren, betreute Spielplätze, Grundschulen, Kindertagespflege  …

  • Integrative, heilpädagogische Einrichtungen, Tageseinrichtungen, Werkstätten, Wohneinrichtungen, betreutes Wohnen, Förderschulen, Einrichtungen der Frühförderung sowie unterschiedlichste ambulante Dienste für Menschen mit Behinderung  …

  • Krankenhäuser, Rehabilitationszentren und Rehabilitationskliniken  …