Action Medeor-Arbeit

Was bisher geschah…

Seit 1985 arbeiten Schülerinnen und Schüler und das Lehrerkollegium der Bischöflichen Liebfrauenschule in Mönchengladbach gemeinsam mit dem Deutschen Medikamentenhilfswerk „action-medeor“ / Tönisvorst für verschiedene Projekte in Asien und Lateinamerika.

Christliches und politisches Engagement und ebenso der Wunsch, nicht untätig zu bleiben, haben hierzu geführt.

Typische Aktionen waren:

  • Schulfeste, Tage der offenen Tür
  • Solidaritätswanderungen
  • Fußballturniere
  • Weihnachtskartenverkauf (Bisher: 15.000 Karten)
  • Verpflegung während der Aktionen (Spendenerlös für action-medeor)
  • Informationsstände in Fußgängerzonen MG / VIE / RY
  • Sammelaktionen in Fußgängerzonen
  • Radfahren und Joggen für die gute Sache
  • Solidaritätsbadmintonturniere
  • Phantasiespiele im nahegelegenen Bunten Garten
  • Regelmäßige Flaschenpfandaktionen
  • Fair-Trade-Nikolausaktion der SV
  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen und Ausstellungen zur Arbeit des Medikamentenhilfswerks und der gesellschaftspolitischen Situation in den unterstützten Ländern

Gesamterlös zwischen 1986 und 2000 ca. 42.500,- DM = 21.700 €

Bis ins Jahr 2019 ist dieser Betrag auf über 94.000,- € angewachsen.

Spendenübergabe durch Herrn Heikamp während des 50-jährigen Schuljubiläums im Herbst 2016

Bisherige Projekte:

  • Kinderklinik Bethlehem

  • Slumbetreuung in Bangalore (Südindien)

  • Kinderheim in Bangalore

  • Cholera-Opfer in Peru

Aktuelles Projekt seit 1992:

Juan de Mena (Paraguay)

500 Bauernfamilien warten auf unsere Hilfe …

Seit 1992 unterstützen die Schülerinnen und Schüler der Bischöflichen Liebfrauenschule durch die regelmäßige Übernahme der gesamten jährlichen Medikamentenbeschaffung ihr Projektdorf Juan de Mena. Das geschieht über die action-medeor und in Zusammenarbeit mit der Pro-Paraguay-Hilfe in Kempen.

500 Campesino-Familien (Kleinbauern), die zu den vielen Landlosen gehörten, haben sieben Jahre um ein