Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales

Das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Soziales führt innerhalb von drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Es ermöglicht den gleichzeitigen Erwerb allgemeiner sowie beruflicher Kenntnisse. Der Schwerpunkt Allgemeine Hochschulreife (Erziehungswissenschaften) wendet sich besonders an Schülerinnen und Schüler, die sich für pädagogische, psychologische und gesellschaftswissenschaftliche Fragestellungen interessieren.

Der Abschluss berechtigt jedoch zur Aufnahme eines beliebigen Studiums an einer Universität oder Hochschule und ist zugleich für Ausbildungsberufe etwa mit pädagogischem bzw. sozialpädagogischem, aber auch therapeutisch-medizinischem Anspruch förderlich. So steht neben anderen etwa Biologie als Abiturfach zur Wahl.

Im Fach Sport haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Übungsleiterlizenz Breitensport des Landesessportbundes NRW zu erwerben.

Beginn des Bildungsgangs, Beratung und Anmeldung:

Der Abiturbildungsgang beginnt jeweils zum Anfang des neuen Schuljahres nach den Sommerferien und dauert drei Jahre. Die Anmeldezeiten sind  im Februar nach den Halbjahreszeugnissen. Vorgespräche und Beratungen können jederzeit telefonisch oder zu den Sprechzeiten stattfinden.

Eingangsvoraussetzungen:

  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikationsvermerk (Q) für die gymnasiale Oberstufe

  • Für Gymnasiasten nach Klasse 9: Versetzungsvermerk in die gymnasiale Oberstufe

  • Schüler*innen, die die Fachhochschulreife erworben haben, können unter Beibehaltung des Schwerpunktes in die Jahrgangsstufe 12 aufgenommen werden.

    Sie müssen bei Eintritt in die Jahrgangsstufe 12 Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache mindestens im Umfang des Unterrichts der Klasse 11 nachweisen, falls sie in der Sekundarstufe I die zweite Fremdsprache noch nicht abgeschlossen haben.

Unterrichtsfächer:

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Erziehungswissenschaften
  • Biologie
  • Soziologie
  • Kunst
  • Musik
  • Mathematik
  • Englisch
  • ggf. neu einsetzende zweite Fremdsprache

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch
  • Gesellschaftslehre mit Geschichte
  • Religionslehre
  • Sport

Differenzierungsbereich, z. B.:

  • Psychologie
  • Ernährungslehre
  • Wirtschaftslehre
  • Didaktik und Methodik

Studienmöglichkeiten / berufliche Tätigkeitsfelder:

Die Allgemein Hochschulreife berechtigt zum Studium an allen Universitäten und Hochschulen.

Die Bischöfliche Liebfrauenschule ist nicht an Schülereinzugsbereiche gebunden.

Selbstverständlich sind im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für alle unsere Bildungsgänge:

  • Schülerfahrtkostenerstattung
  • Lernmittelfreiheit
  • Schulgeldfreiheit

Sofern die Voraussetzungen vorliegen, ist eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich.

Haben Sie Fragen zu diesem Abschluss? Wir beraten Sie gerne.

Kontakt