Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Studierende,
sehr geehrte Eltern
und Kooperationspartner,


kurz vor Beginn der Osterferien geben wir Ihnen – soweit das zum jetzigen Zeitpunkt möglich ist – einen kurzen Ausblick auf die Zeit nach den Ferien:

1.   Wie Sie bereits Ende letzter Woche aus den Medien erfahren konnten, wurden die zentralen Abiturprüfungen in NRW um drei Wochen verschoben. Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen nun am 12. Mai 2020. Nach Erhalt konkreter Informationen durch das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) NRW haben wir die Abiturient*innen unseres Beruflichen Gymnasiums in den letzten Tagen persönlich informiert. Die Termine der zentralen Abiturprüfungen sind unter folgendem Link im Internet zugänglich:

https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/abitur-bk/termine/BK-Abiturtermine-2020_neu.pdf

Die Termine für die mündlichen Abiturprüfungen teilen wir unseren Abiturient*innen in den nächsten Tagen ebenfalls persönlich mit. Letzter Schultag für die Schüler*innen des Beruflichen Gymnasiums in NRW ist jetzt der 8. Mai 2020.

2.  Die schriftlichen Abschlussprüfungen in der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales/Jg. 12 beginnen nun eine Woche später als ursprünglich vorgesehen und finden an folgenden Terminen statt: 15.05.2020, 18.05.2020, 20.05.2020 und 25.05.2020.

Letzter Schultag ist der 14.05.2020. Die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse ist für den 16.06.2020 geplant. Sofern Meldungen für mündliche Prüfungen vorliegen, finden diese am 23.06. und 24.06.2020 statt.

Für die Abschlussprüfungen in der BFS-Sozialassistenz und Kinderpflege sowie den Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege ist, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Bezirksregierung, derselbe Zeitraum geplant. Verbindliche Informationen folgen baldmöglichst.

Bezüglich der Abschlussfeier lassen sich zurzeit noch keine genauen Aussagen treffen. Wir informieren, sobald das möglich ist.

3.  Auch die Kolloquien der Berufspraktikant*innen unserer Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege müssen wir aufgrund der Terminverschiebungen in den anderen Bildungsgängen um eine Woche verschieben. Sie sind jetzt für den 23., 24. und 25.06.2020 geplant. Die genauen Termine u. Zeiten teilen wir den Berufspraktikant*innen nach den Osterferien mit.

4.  Zu den Praktika hatte ich bereits in den vorherigen „Updates“ (s.u.) wichtige Hinweise gegeben. Es bleibt dabei: Bis zum Ende der Osterferien finden in den Vollzeitbildungsgängen (SH, Ki, FSP, Hep) keine Praktika statt. Es werden in diesem Zeitraum auch keine Fehlzeiten vorheriger Blockpraktika nachgeholt!

Die Blockpraktika in der SHU und der HepU, die unmittelbar nach den Osterferien beginnen, sind auf Ende Mai / Anfang Juni verschoben. Die Schüler*innen und ihre Einrichtungen haben wir bereits in der letzten Woche persönlich informiert. Anstelle der Praktika findet Unterricht statt.

Bezüglich des Blockpraktikums in den Klassen der Kinderpflege / Unterstufe folgen genaue Informationen in den nächsten Tagen.

5.   Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Unterricht nach den Osterferien wieder aufgenommen werden kann. Ob das sofort alle Klassen oder nur die Prüfungsklassen betrifft, wird die Entwicklung der nächsten Tage / Wochen und die entsprechende Entscheidung des Ministeriums zeigen. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Informationen auf unserer Schulhomepage!

Bei Rückfragen stehen wir sowohl telefonisch als auch per E-Mail weiterhin gerne zu Ihrer Verfügung.

Am Sonntag beginnt für Christen auf der ganzen Welt mit dem Palmsonntag die sogenannte „Heilige Woche“. Sie gipfelt im Fest der Auferstehung Jesu Christi – dem Osterfest. Viele Christen – auch ich selbst – werden die Feierlichkeiten in diesem Jahr nur im Livestream ihrer Gemeinden oder per Radio bzw. Fernsehen miterleben können. Gleichzeitig feiern Juden weltweit das Pessahfest – das Fest der Befreiung des geknechteten Volkes Israel aus Ägypten.  Vom Tod zum Leben – es gibt nichts, das wir Menschen uns in diesen Tagen mehr wünschen!

Abschließend erscheint es mir wichtig, nicht nur auf die eigenen Sorgen im eigenen Land zu schauen, sondern auch auf die Menschen in anderen Ländern, die nicht annähernd ein so gutes Gesundheits- und Versorgungssystem haben wie wir in Deutschland. Aufgrund unserer langjährigen Partnerschaft empfehle ich daher neben den anderen Hilfsorganisationen das Medikamentenhilfswerk in Tönisvorst. Nähere Informationen, auch zu Aktionen im Zusammenhang der weltweiten Corona-Krise, finden Sie unter folgendem Link: www.medeor.de

Ihnen allen, Ihren Familien und Angehörigen wünsche ich auch im Namen von Herrn Littke und dem gesamten Kollegium der Bischöflichen Liebfrauenschule Gottes Segen für die kommende Zeit und schon jetzt: Frohe Ostern!

Mönchengladbach, den 03.04.2020
 

Dr. Ulrike Thies
Schulleiterin

Bitte beachten Sie auch weiterhin die vorhergehenden Informationen, siehe unten!


Die nachfolgenden Informationen zur Materialweitergabe an alle Schüler*innen durch die Klassen- bzw. Fachlehrer*innen haben weiterhin Gültigkeit.

Bitte sorgen Sie auch Ihrerseits dafür, dass Sie auf dem Laufenden bleiben und melden sich ggf. bei Rückfragen in der Schule.

Bezüglich der Praktika gilt ergänzend folgende Regelung: Wenn es sich bei einem Praktikum um ein eigenständiges, vertraglich geregeltes Praktikum handelt, trifft nicht die Schule, sondern der Arbeitgeber die Entscheidung über die Präsenz im Praktikum. Dies trifft auf die Praktika der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales, Jg. 11 und auf die Berufspraktikant*innen der Fachschulen des Sozialwesens zu. Praktika in der Unter- oder Oberstufe der Fachschulen oder Berufsfachschulen (Erzieher / Heilerziehungspfleger / Sozialassistenten / Kinderpfleger) sind Teil der vollzeitschulischen Ausbildung und finden in dem genannten Zeitraum nicht statt. Alle Praxisbesuche durch Lehrkräfte werden bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt.

Ich wiederhole an dieser Stelle noch einmal meine eindringliche Bitte: Gehen Sie mit der aktuellen Situation auch persönlich verantwortlich um. Es macht absolut Sinn, die sozialen Kontakte auf das notwendige Maß zu reduzieren! Dies schließt Ermutigung, Hilfe und Unterstützung gerade für alte, kranke, einsame und hilfsbedürftige Menschen nicht aus.

Mönchengladbach, den 17.03.2020
 
Dr. Ulrike Thies
Schulleiterin


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Studierende,
sehr geehrte Eltern
und Kooperationsparter,

durch einen Erlass der Landesregierung NRW sind alle Schulen ab Montag, 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits ab Montag der Unterricht ruht. Das trifft auch auf die Bischöfliche Liebfrauenschule in Mönchengladbach zu.

Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts bis zum Ende der Osterferien hat keine Auswirkungen auf die Terminsetzung der zentralen Abiturprüfungen, selbst wenn der Unterricht nicht wie geplant nach den Osterferien wieder aufgenommen werden kann.

Bezüglich evtl. noch ausstehender „Vorabiturklausuren“, die für die Berechnung der Zulassung notwendig sind, haben wir uns sofort gestern Abend mit den wenigen betroffenen Schüler*innen in Verbindung gesetzt und das Vorgehen besprochen.

Weitere Informationen zu anstehenden Abschlussprüfungen nach den Osterferien oder dem generellen Umgang mit Klassenarbeiten erfolgen zeitnah, sobald uns diese seitens des Ministeriums vorliegen.

Das Ruhen des Unterrichts in der Liebfrauenschule bedeutet keinesfalls lernfreie Zeit! Die Klassen- bzw. Fachlehrer*innen werden alle Schüler*innen bis zu den Osterferien auf den ebenfalls bereits gestern besprochenen Informationswegen (z.B. per E-Mail) mit Studienaufgaben versorgen. Bitte sorgen Sie auch Ihrerseits dafür, dass Sie auf dem Laufenden bleiben. Insbesondere beachten Sie die jeweils aktualisierten Informationen auf unserer Homepage.

Sollten sich noch eventuelle Fragen ergeben oder Probleme, z.B. im Zusammenhang von Praktika, melden Sie sich bitte telefonisch (0 21 61 / 8 60 59) oder per E-Mail (BLS-BK-MG@t-online.de) entweder in der Schule oder – bezogen auf die Praktika – bei Ihren jeweiligen Betreuungslehrer*innen.

Lehrerinnen und Lehrer beachten bitte meine am Freitagabend versandte E-Mail.

Wie ich gestern bereits in einigen Klassen sagte, geht es bei allen diesen Maßnahmen insbesondere darum, die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu schützen, d.h. bereits kranke oder vorerkrankte wie alte Menschen. Ich hoffe sehr, dass dies durch ein gemeinsames, solidarisches Handeln aller – auch der Schülerinnen und Schüler wie Lehrerinnen und Lehrer unser Schule – gelingt. Helfen wir einander, wo es eben geht!

Nochmals: Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand auf dieser Homepage.

Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute
und Gottes Segen!

Mönchengladbach, den 14.03.2020

Dr. Ulrike Thies
Schulleiterin