Interessierte Bewerber*innen können sich mit ihren Bewerbungsunterlagen direkt bei der Bischöflichen Liebfrauenschule bewerben. Unsere Schule nimmt NICHT am Anmeldeverfahren „Schüler-online“ teil! Sie können sich unabhängig und auch zusätzlich zum Verfahren „Schüler-Online“ direkt bei uns bewerben.

Download: Anmeldebogen

Für Ihre Bewerbung an unserer Schule haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Ab September 2021: Sie lassen uns Ihre Bewerbungsunterlagen mit dem ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformular per Post oder persönlich zukommen und wir melden uns dann bei Ihnen, um mit Ihnen möglichst zeitnah einen Termin für ein individuelles Beratungs- und Anmeldegespräch zu vereinbaren.
  2. Während der Kernanmeldezeiten im Januar/ Februar 2022: Sie kommen ohne Terminvereinbarung mit Ihren Bewerbungsunterlagen zu dem persönlichen Beratungs- und Anmeldegespräch direkt in die Schule.

Freitag, 28.01.2022, 11.00 – 13.00 Uhr oder
Samstag, 29.01.2022, 9.00 – 13.00 Uhr oder
31. Januar – 18. Februar 2022,
mo.- fr., 8.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

Zum Bildungs- und Ausbildungsangebot der Liebfrauenschule gehören folgende Abschlüsse:

1.Berufsabschlüsse

  • staatlich geprüfte*r Sozialassistent*in
  • staatlich geprüfte*r Kinderpfleger*in
  • staatlich geprüfte*r Erzieher*in (Vollzeit/PIA)
  • staatlich geprüfte*r Heilerziehungspfleger*in

2.Schulabschlüsse

  • Fachoberschulreife, ggf. mit Qualifikation
  • Allgemeine Fachhochschulreife mit beruflichen Kenntnissen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) mit beruflichen Kenntnissen

Seit dem Schuljahr 2020/21 bietet die Bischöfliche Liebfrauenschule die Berufsausbildungen z. Erzieher*in und z. Heilerziehungspfleger*in auch in der praxisintegrierten Form (PiA) an. Das heißt, dass es jetzt an der Liebfrauenschule drei Wege der Erzieherausbildung gibt, nämlich die klassische Vollzeitform mit Blockpraktika in unterschiedlichen sozialpädagogischen Einrichtungen und anschließendem Anerkennungsjahr, die praxisintegrierte Ausbildungsform (PiA) und die Vollzeitausbildung in Verbindung mit einem Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik B.A.
Die Berufsausbildungen z. Erzieher/in und z. Heilerziehungspfleger/in – ab 2020/21 ebenfalls in der Form der praxisintegrierten Ausbildung – ermöglichen den zusätzlichen Erwerb der Fachhochschulreife. Angehende Kinderpfleger*innen und Sozialassistenten erlangen in der Berufsfachschule ihren Berufsabschluss und ggf. die Fachoberschulreife.