Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Studierende,
sehr geehrte Eltern,

Kooperationspartner,

Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie den Medienberichten der letzten Tage entnehmen können, ist entgegen aller Hoffnungen die Infektionslage weltweit und auch in Deutschland in den letzten Tagen deutlich ernster geworden.

Die Pandemie betrifft uns alle, die Jungen wie die Alten! Sie fordert unsere Geduld und unser Durchhaltevermögen heraus, schränkt unser aller Leben ein, gefährdet unseren Wohlstand und unsere Gesundheit. Wir alle wollen zu unserem alten, unbeschwerten, freien Leben zurückkehren. Wir können das gemeinsam schaffen, wenn wir für uns selbst und füreinander eintreten, gerade stehen und Verantwortung übernehmen! Die Pandemie lehrt uns, dass wir einander brauchen und aufeinander angewiesen sind – egal, ob jung oder alt. Insofern dienen die nachfolgenden Regeln keinem Selbstzweck, sondern der Wiedergewinnung vollumfänglicher verantworteter Freiheit. Lassen Sie uns in diesem Sinne couragierte Vorbilder für andere sein und die aktuellen Herausforderungen mit Gottes Hilfe gemeinsam anpacken!

Hier nun die aktuellen Infektionsschutzbestimmungen für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:  

Rückkehr aus Risikogebieten

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, unterliegt der Quarantänepflicht und muss sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Verstöße gegen diese Pflichten können mit erheblichen Geldbußen geahndet werden. Die Pflicht zur Quarantäne nach der Einreise aus einem Risikogebiet entfällt ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein aktuelles negatives Testergebnis nachweisen können und keine Symptome aufgetreten sind. Das Fernbleiben aufgrund der Quarantänepflicht gilt als entschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht. Die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schüler*innen benachrichtigen die Schule unverzüglich und teilen
schriftlich den Grund des Fehlens mit. Die Verordnung für Rückkehrer aus Risikogebieten finden Sie unter folgendem Link:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201006_coronaeinrvo_ab_07.10.2020_lesefassung.pdf

Für alle weiteren Regeln gilt die sogenannte „AHA+L“-Kurzformel:

Alltagsmaske tragen,
Hygieneregeln beachten, 
Abstand einhalten, 
Lüften

Zu 1. Alltagsmaske  – auch im Unterricht

Vorerst bis zu den Weihnachtsferien kehrt NRW an den weiterführenden Schulen zu den Regelungen zurück, die bereits unmittelbar nach den Sommerferien galten – incl. der Pflicht zum Tragen einer MNB auch im Unterricht am Sitzplatz.

Im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) tragen; dies gilt ab dem 26.10.2020 in NRW für alle Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.

Die Maskenpflicht bezieht sich inzwischen auch auf weite Teile der Innenstadt von Mönchengladbach und grundsätzlich alle regelmäßig stark frequentierten Außenbereiche in der Stadt, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist.

Zu 2. Hygieneregeln 

Auch weiterhin gilt:

Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie mögliche Symptome  einer COVID-19-Erkrankung aufweisen (z.B.: Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche)! Benachrichtigen Sie die Schule und setzen Sie sich telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Der Arzt wird mit Ihnen das weitere Vorgehen abklären, ggf. einen Test auf das Coronavirus vornehmen. Anweisungen des zuständigen Gesundheitsamtes sind unbedingt Folge zu leisten. Dies gilt z.B. für die Einhaltung von Zeiten häuslicher Quarantäne. Bitte benachrichtigen Sie uns auch in diesem Fall umgehend per E-Mail oder Telefon.
Eine Entscheidungshilfe bei Krankheitssymptomen kann folgendes Handlungsschema des Schulministeriums NRW bieten:

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf

Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail in der Schule.

Uneingeschränkt wichtig bleibt: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen bzw. Händedesinfizieren z.B. nach dem Betreten der Schule / des Klassenraums, dem Putzen der Nase, nach Toilettengängen,  vor dem Essen
Beachten der Hygieneregeln beim Husten und Niesen! Bitte benutzen Sie Einmaltücher, die Sie nach dem Naseputzen sofort in den Abfallbehälter werfen!
Kein Miteinanderteilen von Gegenständen, z.B. Taschenrechnern, Papier, Stiften, Radiergummis etc.; keine gemeinsame Benutzung von Trinkgefäßen u.ä.

Zu 3. Abstandhalten

Wo immer möglich, Beachten der empfohlenen Mindestabstände – auch mit Maske; Vermeiden persönlicher Körperkontakte untereinander, z.B. Hände schütteln, Umarmen…
Einhaltung fester Sitzplätze im Klassenraum
Während des gesamten Schulbetriebs ist der Aufenthalt in den Fluren und anderen Flächen der Schule (z.B. Foyer) derzeit nicht erwünscht. Nehmen Sie stets den direkten (!) Weg von der Eingangstür zum zugewiesenen Klassenraum bzw. nach Unterrichtsende vom Klassenraum zu den Ausgangstüren!
Beachten Sie bitte auch auf dem Schulweg die Maßnahmen zum Infektionsschutz. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung als präventive Maßnahme inzwischen Vorschrift.

Zu 4. Regelmäßiges Lüften

Aufgrund der nachgewiesenen Verbreitung von Corona-Viren über sog. Aerosole, d.h. kleinste Schwebeteilchen in der Luft, kommt der regelmäßigen Raumlüftung eine wichtige Bedeutung beim Infektionsschutz bei. Daher schreibt das Schulministerium NRW für die nächsten Wochen folgende Maßnahmen vor:

Regelmäßiges Zwischenlüften (Stoß- bzw. Quer-Lüften) während der Unterrichtsstunden nach 20 Minuten für mindestens (!) 5 Minuten und zusätzlich in jeder Pause.
Das Lüften sollte mit weit geöffneten Fenstern (Stoßlüften) oder am besten Querlüften / Durchzug (mit offener Tür) erfolgen.
Kommt es während des Unterrichts bei geschlossenen Fenstern bei einzelnen Personen zu Krankheitssympomen wie wiederholtes Niesen oder Husten sollte unmittelbar gelüftet werden (Stoßlüftung).

Die Informationen aus dem Schulministerium zum Schulbetrieb in Coronazeiten nach den Herbstferien vom 21.10.2020 finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/21102020-ergaenzende-informationen-zum

Wie in vielen Städten der Region gilt seit heute auch für Mönchengladbach die Gefährdungsstufe 2 eines Risikogebietes. In der Folge verschärfen sich die Corona-Schutzmaßnahmen mit dem heutigen Tag auch in unserer Stadt. So dürfen sich (außer bei Familien oder max. zwei Hausständen) in der Öffentlichkeit derzeit nur noch bis zu fünf Personen treffen. Feiern im privaten Wohnbereich sind auf herausragende Anlässe und eine maximale Personenzahl von 10 Personen beschränkt. Die Maskenpflicht gilt nun nicht mehr nur in Innenbereichen, sondern ist auf Außenbereiche ausgeweitet worden. Sie gilt für alle Stellen, an denen auch draußen die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist. Die aktuellen Informationen für die Stadt MG finden Sie hier:

https://www.moenchengladbach.de/de/aktuell-aktiv/newsroom/

Für die nächste Etappe bis zu den Weihnachtsferien wünsche ich uns allen Kraft und Gottes Segen – packen wir die uns gestellten Herausforderungen gemeinsam und zum größtmöglichen Wohle aller an!

Mönchengladbach, den 22. Oktober 2020

Dr. U. Thies, OStD´ i.K.

Schulleiterin


Update 01. September 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Studierende,
sehr geehrte Eltern,

seit Anfang dieses Jahres kämpfen die Menschen weltweit gegen das Corona-Virus.
Das Robert-Koch-Institut in Berlin, d.h. die deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten, schreibt in seiner aktuellen Risikobewertung vom 31.08.2020:„Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation.“ In Deutschland war die Anzahl der übermittelten Fälle seit etwa Mitte März bis Anfang Juli zunächst rückläufig – dank des weitgehend vorsichtigen Verhaltens der Bevölkerung. Seit Juli haben die Fallzahlen wieder zugenommen, scheinen sich aber in den letzten Tagen etwas zu stabilisieren.

Vor diesem Hintergrund passt das Land NRW wie angekündigt zum 1. September 2020 die Infektionsbestimmungen zum Schutz gegen das Coronavirus an. Dies betrifft auch die weiterführenden Schulen. Hier die von heute an aktuell gültigen Regelungen:

  • Neben den Abstands- und Hygieneregeln (z.B. Husten- und Niesetikette, regelmäßiges, sorgfältiges Händewaschen) ist nach wie vor unbedingt auf eine gute und regelmäßige Durchlüftung der Räume zu achten (ca. alle 30 Min. Stoßlüftung).
  • Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
  • Lediglich während des Unterrichts am festen Sitzplatz im Klassenraum ist das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung freiwillig.
  • Daraus folgt, dass Schülerinnen und Schüler ihre Mund-Nase-Bedeckung tragen, sobald sie ihre Sitzplätze im Klassenraum verlassen, unabhängig davon, ob vor, während oder nach dem Unterricht.
  • Während der Pausen darf die Mund-Nase-Bedeckung beim Essen und Trinken auf dem Außengelände abgenommen werden. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50m zu den Mitschülern.
  • Bitte denken Sie daran, dass im ÖPNV, also in Bus und Bahn, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend ist. Wenn Sie aus medizinischen Gründen vom Tragen einer Maske im ÖPNV befreit sind, führen Sie bitte das entsprechende Attest ständig bei sich, damit Sie es bei einer Kontrolle ggf. vorzeigen können.
  • Auch weiterhin gilt: Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie mögliche Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen (z.B.: Husten, erhöhte Temperatur oder
    Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche)! Benachrichtigen Sie die Schule und setzen Sie sich telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Der Arzt wird mit Ihnen das weitere Vorgehen abklären, ggf. einen Test auf das Coronavirus vornehmen. Anweisungen des zuständigen Gesundheitsamtes ist unbedingt Folge zu leisten. Dies gilt z.B. für die Einhaltung von Zeiten häuslicher Quarantäne. Bitte benachrichtigen Sie uns auch in diesem Fall umgehend per E-Mail oder Telefon.
    Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, melden Sie sich bitte telefonisch in der Schule.

An dieser Stelle noch einmal etwas zu Mund-Nase-Bedeckungen im Unterricht:

Da das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung eine nachweislich wirksame Schutzmaßnahme gegen eine Covid-19-Erkrankung ist, spricht sich unser Schulträger sehr für eine dringende Empfehlung aus, dass alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer den Mund-Nase-Schutz auch weiterhin im Unterricht tragen. Lehrerinnen und Lehrer dürfen ihren Mund-Nase- Schutz auch nach den aktuellen Schutzbestimmungen nur ablegen, wenn sichergestellt ist, dass sie den Abstand von 1,50m einhalten können.

Bereits im Unterricht vor den Sommerferien hat es – trotz verkleinerter Gruppengrößen – Klassen gegeben, die sich in Absprache mit ihren Lehrkräften dafür entschieden hatten, auch im Unterricht einheitlich Mundschutz zu tragen, um sich und andere zu schützen. Auch jetzt gibt es Klassen, die dieses gemeinschaftliche Vorgehen bereits in der letzten Woche angekündigt hatten.

Auch das macht unsere Liebfrauenschule aus: Nicht nur das eigene Wohl im Auge zu haben, sondern das Wohl des anderen – und Verantwortung füreinander zu tragen! Auf eine solche Haltung können wir stolz sein!

Für das Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen spricht übrigens auch, dass es weder im Interesse der Schüler*innen noch Lehrer*innen noch Praktikumseinrichtungen ist, dass ganze Lerngruppen bzw. Klassen im Zweifelsfall in häusliche Quarantäne gehen müssen, der Präsenzunterricht in der Schule wieder in das Distanzlernen zu Hause verlagert und ggf. auf wichtige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Praktikantinnen und Praktikanten in den Einrichtungen (Kindergärten, Altenheimen, Wohnheimen, Krankenhäusern usw.) verzichtet werden muss.

Insgesamt haben unsere Schülerinnen / Schüler und Studierende in den letzten Wochen große Disziplin und Verantwortung bewiesen. Ich möchte mich dafür an dieser Stelle im Namen aller recht herzlich bei Ihnen bedanken!

Ich appelliere im Sinne des Schulträgers und vieler Menschen an unserer Schule wie in den kooperierenden Praxiseinrichtungen dringend an Sie, im Unterricht auch weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen!

Mögen wir weiterhin gemeinsam gut durch diese herausfordernde Zeit kommen.
Mit herzlichen Grüßen

Dr. U. Thies / Schulleiterin

Mönchengladbach, den 1. September 2020