Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Studierende,
sehr geehrte Eltern,

seit Anfang dieses Jahres kämpfen die Menschen weltweit gegen das Corona-Virus. Das Robert-Koch-Institut in Berlin, d.h. die deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten, schreibt in seiner aktuellen Risikobewertung vom 31.08.2020:„Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation.“ In Deutschland war die Anzahl der übermittelten Fälle seit etwa Mitte März bis Anfang Juli zunächst rückläufig – dank des weitgehend vorsichtigen Verhaltens der Bevölkerung. Seit Juli haben die Fallzahlen wieder zugenommen, scheinen sich aber in den letzten Tagen etwas zu stabilisieren.

Vor diesem Hintergrund passt das Land NRW wie angekündigt zum 1. September 2020 die Infektionsbestimmungen zum Schutz gegen das Coronavirus an. Dies betrifft auch die weiterführenden Schulen. Hier die von heute an aktuell gültigen Regelungen:

  • Neben den Abstands- und Hygieneregeln (z.B. Husten- und Niesetikette, regelmäßiges, sorgfältiges Händewaschen) ist nach wie vor unbedingt auf eine gute und regelmäßige Durchlüftung der Räume zu achten (ca. alle 30 Min. Stoßlüftung).
  • Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
  • Lediglich während des Unterrichts am festen Sitzplatz im Klassenraum ist das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung freiwillig.
  • Daraus folgt, dass Schülerinnen und Schüler ihre Mund-Nase-Bedeckung tragen, sobald sie ihre Sitzplätze im Klassenraum verlassen, unabhängig davon, ob vor, während oder nach dem Unterricht.
  • Während der Pausen darf die Mund-Nase-Bedeckung beim Essen und Trinken auf dem Außengelände abgenommen werden. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50m zu den Mitschülern.
  • Bitte denken Sie daran, dass im ÖPNV, also in Bus und Bahn, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend ist. Wenn Sie aus medizinischen Gründen vom Tragen einer Maske im ÖPNV befreit sind, führen Sie bitte das entsprechende Attest ständig bei sich, damit Sie es bei einer Kontrolle ggf. vorzeigen können.
  • Auch weiterhin gilt: Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie mögliche Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen (z.B.: Husten, erhöhte Temperatur oder
    Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche)! Benachrichtigen Sie die Schule und setzen Sie sich telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Der Arzt wird mit Ihnen das weitere Vorgehen abklären, ggf. einen Test auf das Coronavirus vornehmen. Anweisungen des zuständigen Gesundheitsamtes ist unbedingt Folge zu leisten. Dies gilt z.B. für die Einhaltung von Zeiten häuslicher Quarantäne. Bitte benachrichtigen Sie uns auch in diesem Fall umgehend per E-Mail oder Telefon.
    Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, melden Sie sich bitte telefonisch in der Schule.

An dieser Stelle noch einmal etwas zu Mund-Nase-Bedeckungen im Unterricht:

Da das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung eine nachweislich wirksame Schutzmaßnahme gegen eine Covid-19-Erkrankung ist, spricht sich unser Schulträger sehr für eine dringende Empfehlung aus, dass alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer den Mund-Nase-Schutz auch weiterhin im Unterricht tragen. Lehrerinnen und Lehrer dürfen ihren Mund-Nase- Schutz auch nach den aktuellen Schutzbestimmungen nur ablegen, wenn sichergestellt ist, dass sie den Abstand von 1,50m einhalten können.

Bereits im Unterricht vor den Sommerferien hat es – trotz verkleinerter Gruppengrößen – Klassen gegeben, die sich in Absprache mit ihren Lehrkräften dafür entschieden hatten, auch im Unterricht einheitlich Mundschutz zu tragen, um sich und andere zu schützen. Auch jetzt gibt es Klassen, die dieses gemeinschaftliche Vorgehen bereits in der letzten Woche angekündigt hatten.

Auch das macht unsere Liebfrauenschule aus: Nicht nur das eigene Wohl im Auge zu haben, sondern das Wohl des anderen – und Verantwortung füreinander zu tragen! Auf eine solche Haltung können wir stolz sein!

Für das Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen spricht übrigens auch, dass es weder im Interesse der Schüler*innen noch Lehrer*innen noch Praktikumseinrichtungen ist, dass ganze Lerngruppen bzw. Klassen im Zweifelsfall in häusliche Quarantäne gehen müssen, der Präsenzunterricht in der Schule wieder in das Distanzlernen zu Hause verlagert und ggf. auf wichtige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Praktikantinnen und Praktikanten in den Einrichtungen (Kindergärten, Altenheimen, Wohnheimen, Krankenhäusern usw.) verzichtet werden muss.

Insgesamt haben unsere Schülerinnen / Schüler und Studierende in den letzten Wochen große Disziplin und Verantwortung bewiesen. Ich möchte mich dafür an dieser Stelle im Namen aller recht herzlich bei Ihnen bedanken!

Ich appelliere im Sinne des Schulträgers und vieler Menschen an unserer Schule wie in den kooperierenden Praxiseinrichtungen dringend an Sie, im Unterricht auch weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen!

Mögen wir weiterhin gemeinsam gut durch diese herausfordernde Zeit kommen.
Mit herzlichen Grüßen

Dr. U. Thies / Schulleiterin

Mönchengladbach, den 1. September 2020